Inspiration: Als ich mich selbst zu lieben begann

Ein inspirierendes und bewegendes Gedicht über die Liebe zu sich und dem Leben, das ich hier teilen möchte.

Das Gedicht soll von Charlie Chaplin an seinem 70. Geburtstag am 16. April 1959 vorgetragen worden sein. Hierzu konnte ich keine genaue Quelle finden, ob es wirklich von ihm stammt. 

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit, zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin
und dass alles, was geschieht, richtig ist
von da an konnte ich ruhig sein.
Heute weiß ich: Das nennt man VERTRAUEN.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz und Leid
nur Warnungen für mich sind, gegen meine eigene Wahrheit zu leben. Heute weiß ich: Das nennt man AUTHENTISCH SEIN.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört, mich nach einem anderen Leben zu sehnen
und konnte sehen, dass alles um mich herum eine Aufforderung zum Wachsen war. Heute weiß ich, das nennt man REIFE.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört, mich meiner freien Zeit zu berauben,
und ich habe aufgehört, weiter grandiose Projekte für die Zukunft zu entwerfen. Heute mache ich nur das, was mir Spaß und Freude macht,
was ich liebe und was mein Herz zum Lachen bringt,
auf meine eigene Art und Weise und in meinem Tempo.
Heute weiß ich, das nennt man EHRLICHKEIT.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich mich von allem befreit, was nicht gesund für mich war,
von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen
und von Allem, das mich immer wieder hinunterzog, weg von mir selbst. Anfangs nannte ich das Gesunden Egoismus,
aber heute weiß ich, das ist SELBSTLIEBE.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört, immer recht haben zu wollen, so habe ich mich weniger geirrt.
Heute habe ich erkannt: das nennt man DEMUT.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich mich geweigert, weiter in der Vergangenheit zu leben
und mich um meine Zukunft zu sorgen.
Jetzt lebe ich nur noch in diesem Augenblick, wo ALLES stattfindet, so lebe ich heute jeden Tag und nenne es BEWUSSTHEIT.

Als ich mich zu lieben begann,
da erkannte ich, dass mich mein Denken
armselig und krank machen kann.
Als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte,
bekam der Verstand einen wichtigen Partner.
Diese Verbindung nenne ich heute HERZENSWEISHEIT.

Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen, Konflikten und Problemen mit uns selbst und anderen fürchten, denn sogar Sterne knallen manchmal aufeinander und es entstehen neue Welten.

Heute weiß ich: DAS IST DAS LEBEN !

Wie du mit drei einfachen Schritten ein Vision Board erstellst und deinen Zielen einen Schritt näher kommst

Viele deiner Wünsche und Ziele gehen im Alltag unter, weil es immer viel zu tun gibt? Durch das Visualisieren von Zielen kannst du dich fokussieren und behältst das Große und Ganze im Blick. Du verzettelst dich weniger. Das Vision Board ist eine Collage aus Bildern und Stichworten rund um deine Ziele und Wünsche. Es hilft dir diese zu erreichen. Mit Bildern sagst du mehr als tausend Worte. Wir reden und träumen in Bildern. Mit Bildern verbinden wir Erinnerungen und Gefühle. Mit deinem Vision Board schaffst du es, Herz und Verstand zusammen auf deine Ziele auszurichten. Kreativität ist die Grundlage für frische Ideen und gibt Impulse für Veränderungen. Mit einer Collage kannst du dein Leben gestalten und reflektieren. Du gewinnst neue Perspektiven und bringst die gewünschte Veränderung in Bewegung.

Du brauchst folgende Materialien:

  • großes Blatt Papier oder eine Pinnwand
  • Inspirationsmaterial: Fotos, Zitat, Wörter
  • Schere und Klebstoff
  • Stifte und Farben

SCHRITT 1: VISION BOARD PLANEN UND IDEEN SAMMELN

Im ersten Schritt sammelst du Ideen zu deinen Zielen. Das Vision Board kann sich auf berufliche Ziele beziehen oder auf eine aktuelle schwierige Situation, die du gerne ändern möchtest. Du kannst damit auch Lebensziele visualisieren. Dabei kannst du dich auf verschiedene Teilbereiche deines Lebens fokussieren:

  • Was ist mir wichtig und was will ich erreichen?
  • Welche Fähigkeiten möchte ich noch erlernen?
  • Was möchte ich in meinen Beziehungen erreichen?
  • Wie möchte ich einmal leben, wenn ich alt bin?
  • Welche Länder und Städte möchte ich bereist haben?
  • Was möchte ich für meine Gesundheit tun?
  • Was macht mir Spaß und wovon möchte ich mehr?
  • Was möchte ich an der jetzigen Situation verändern?

Danach kannst du deine Ziele sortieren und strukturieren. Was möchtest du kurzfristig, mittelfristig und langfristig erreichen?

Du kannst verschiedene Vision Boards zu unterschiedlichen Themen zusammenstellen. Es muss nicht alles auf ein Board passen. Nimm dir Zeit für die Reflektion. Diese muss nicht von jetzt auf gleich geschehen und darf ein Prozess sein, der länger dauert. Du kannst dir zu deinen inneren Bildern Notizen machen und eine Mind Map erstellen. Es hilft auch sich mit anderen über seine Ziele und Bilder auszutauschen.

SCHRITT 2: VISION BOARD GESTALTEN – DER KREATIVITÄT SIND KEINE GRENZEN GESETZT

Suche dir Bilder aus Zeitschriften, alte Fotos, Postkarten, die symbolisch für deine Gedanken und Ziele stehen. Du kannst passende Bilder im Internet suchen und ausdrucken (nur für eigene Verwendung wegen Copyright). Gegenstände, die nicht zu schwer für eine Collage sind, kannst du auch verwenden. Suche dir Bilder, Farben und Symbole, die dich inspirieren und dir ein gutes Gefühl geben.

Auf deiner Unterlage kannst du deine Collage entstehen lassen. Der Kreativität sind an dieser Stelle keine Grenzen gesetzt. Denke nicht zu viel darüber nach, es gibt kein Richtig oder Falsch, wie du die Bilder anbringst. Du kannst diese auch erst einmal auf dem Papier anordnen, bevor du sie mit Kleber festmachst.

SCHRITT 3: DEN RICHTIGEN PLATZ FÜR DEIN VISION BOARD FINDEN

Finde einen passenden Platz für dein Vision Board, an dem du immer wieder daran erinnert wirst. Du kannst es auch abfotografieren und als Bildschirmhintergrund verwenden.

NÄCHSTE SCHRITTE

Hol dir meine Anleitung für ein Vision Board mit weiteren tollen Tipps und Tricks als pdf zum Download hier.

Du möchtest an deinen Zielen weiter arbeiten und wünschst dir dabei eine Unterstützung? Buche dir über meine Website ein kostenloses Kennnlerngespräch.

Inspiration: Vision Boards und Collagen

Die Arbeit mit Bildern und Symbolen ist inspirierend. Hier habe ich einige Beispiele für dich als Inspiration zusammengestellt.